Wann kommen Kinder zu uns?

Kinder kommen zu uns, wenn sie:

  • – spät mit dem Sprechen beginnen
  • – einzelne Buchstaben falsch aussprechen oder durch andere ersetzen
  • – eine Muskelschwäche im Mundbereich haben (der Mund ist häufig offen und die Zunge hängt heraus) und damit einhergehend ein fehlerhaftes Schluckmuster zeigen, manchmal wurde bereits über eine Zahnspange gesprochen
  • – Probleme mit dem Satzbau und der Grammatik haben
  • – einen eingeschränkten, wenig differenzierten Wortschatz haben
  • – Probleme mit dem Verstehen des Gesprochenen zeigen
  • – bei einzelnen Buchstaben oder Wörtern hängen bleiben und ins Stottern kommen
  • – Schwierigkeiten haben das Gelesene zu verstehen und Wörter richtig zu schreiben
  • – Probleme mit ihrer Stimme haben, diese klingt heiser und gepresst

Wie sieht eine Therapie aus?

In der Therapie üben wir spielerisch und steigern die Schwierigkeit schrittweise, bis die erarbeiteten Inhalte auch im spontanen Sprechen richtig umgesetzt werden können.

Sie als Eltern werden aktiv in das Therapiegeschehen mit eingebunden, für das häusliche Üben entsprechend angeleitet und mit Material und gut umsetzbaren Ideen für den Alltag versorgt.

Haben Sie Fragen bezüglich der Entwicklung ihres Kindes, so können Sie auch zu einem Beratungsgespräch vorbei kommen. Danach wird dann entschieden, ob eine Therapie angebracht ist.

Für die Therapie, ebenso wie für Beratungsgespräche, benötigen wir ein Rezept. Dieses bekommen Sie von Ihrem Kinder- oder HNO-Arzt.