Bobath-Therapie

nach Dr. Karel und Bertha Bobath

Die Bobath-Therapie ist ein spezielles Behandlungskonzept für Erwachsene und Kinder mit Störungen des zentralen Nervensystems. Sie ist nach dem Ehepaar Dr. Karel und Bertha Bobath benannt und richtet sich vor allem an Patienten mit Einschränkungen der Motorik, Wahrnehmung oder des Gleichgewichts.

Das Ziel der Kinder-Bobath-Therapie ist es Kinder mit neurologischen Auffälligkeiten zu behandeln. Bei Säuglingen sind dies z. B. Asymmetrien, Entwicklungsverzögerungen und Wahrnehmungsstörungen. Bei etwas älteren Kindern kommen auch Gleichgewichtsprobleme, Fehlhaltungen und Gangunsicherheiten dazu. Das Bobath-Konzept bietet eine Fülle von Möglichkeiten, die den meisten kindlichen Krankheitsbildern und Diagnosen zu gute kommen.

In der Therapie versucht man mit gezielten Maßnahmen, die Eigenregulation des Kindes in Bezug auf Haltung und Bewegung zu unterstützen. Dabei ist das erklärte Ziel des Konzepts, den Patient zunächst in seinen Fähigkeiten zu erkennen und seine Kompetenzen zu entdecken.

(Quelle: IFK, www.therapiefuerkinder.de)